Terminkalender IDM 2020

http://idm.de/2019/10/22/idm-terminkalender-fuer-2020-fix/?fbclid=IwAR2_48V0vzy2mCcnplplhKIzr2BxwQJ0fz37cDcS2AulrIhjoFK8oxkywbc

Veröffentlicht unter Rennberichte

„Glücksbringer“ gesucht!!!

Die letzten drei Wochenenden verbrachten wir wieder auf der Rennstrecke.

Begonnen haben wir in Most (CZ) im Rahmen der IDM. Noch im ersten Training sah es ganz gut aus und wir waren guter Hoffnung ganz nahe ans Podest fahren zu können. Bei den Qualifikationsläufen wurde das Fahrwerk optimiert und so sollte in den Rennen alles passen.

Beim Start zum ersten Rennen wurden wir in der Schikane von einem von hinten kommenden 1000er Gespann eingezwickt und von einem etwas Übermotivierten hart gerammt. Nach kurzem Sortieren konnten wir die Fahrt fortsetzen. Als Ergebnis war dann bei Zieldurchfahrt Platz 4 in der Wertung bis 600 ccm drinnen.

Für das Rennen 2 war schnell der Plan geschmiedet, beim Start eine andere Linie und möglichst den Zweikämpfen mit den 1000er Gespannen aus dem Weg zu gehen. Hoch motiviert heulte der Motor auf und wir kamen sehr gut weg, geplante Linie in die Schikane gut gehalten und einige Plätze gut gemacht. Plötzlich ein gewaltiger Knall, ein Beifahrer eines anderen Gespannes kam von hinten durch die Luft geflogen und ein weiteres Gespann drehte sich vor uns über die Piste. Schnell war mir klar, dass unser Gespann sehr viel abbekommen haben muss, da ich bei der Weiterfahrt die Instabilität der Verkleidung sofort merkte und das Bremspedal kaum noch zu erreichen war. Jens (Beifahrer) versuchte die Verkleidung während der Fahrt so zu halten, dass ich schalten konnte. Wir verloren aber dennoch Plätze und konnten lediglich enttäuscht mit Platz 6 in der Wertung bis 600 ccm die Ziellinie überqueren. Die folgende Schadensbilanz war dann erschreckend. Verkleidung im Heckbereich nahezu komplett zerstört, Motorhalter abgerissen, Hinterrad schief in der Aufhängung und gesamte Verkleidung aus der Verankerung gehoben, daher war das Bremspedal kaum erreichbar.

Für die umfassenden Reparaturen standen nur drei Tage zur Verfügung, denn am Donnerstag ging es schon wieder nach Assen zum WM Lauf.

Da gab es leider kein freies Training. Das erste Quali wurde im Nassen gefahren und wir mussten das Fahrwerk nach den Reparaturen schnell wieder richtig einstellen. Diese Einstellungen brachten uns schlussendlich für das Quali 2 nichts, da dies im Trockenen gestartet wurde, aber nach 3 Runden begann es zu nieseln und die Strecke wurde extrem rutschig. Fast alle Teams fuhren in die Boxengasse.

Ohne weitere Möglichkeit zum Testen und Einstellen ging es dann am Sonntag ins Rennen. Obwohl der Start ganz OK war konnten wir keine Top 10 Platzierung einfahren.

Dennoch positiv gestimmt machten wir uns auf den Weg nach Grobnik / Rijeka zum nächsten WM Lauf.

Zu diesem Rennen konnte uns leider Jens aus privaten Gründen nicht begleiten. Als Beifahrer unterstützte uns Ondra Kopecky mit seinen Mechanikern Petr und Marek. Bei den zwei freien Trainings am Freitag machte Ondra seinen Job sehr gut, der für ihn von Uwe angefertigte Haltegriff passte und wir waren mit den Trainingszeiten sehr zufrieden.

Im 1. Quali versuchten wir gleich von Anfang an Druck zu machen und konnten wieder schneller fahren. Doch dann der große Schrecken – MOTORSCHADEN – Ventil abgerissen.

Marta_Kopecká_DSC_1942_2

Foto von Marta Kopecká

Bis zum 2. Quali blieben nur 2 Stunden. Jede verfügbare Hand versuchte beim Motorentausch mitzuhelfen. In der letzten Minute waren wir fertig und raus ging es auf die Strecke.

Nach etwa 5 Runden Motor wieder aus. Nun musste auch noch ein dritter Motor her, der zwar mit dabei, aber  eigentlich  schon für eine Revision vorgesehen war. Dennoch versuchten wir diesen für das Sprintrennen Samstag Abend einzubauen. Bereits in Runde 1 jedoch dann keine Leistung mehr.

In einer Nachtschicht versuchten wir für das Rennen am Sonntag zu retten was noch zu retten ging. Beim WarmUp mussten wir leider feststellen, dass der Motor bei 12.000 Umdrehungen keine 0,5 Bar Öldruck hatte.

Voller Enttäuschung war das Wochenende gelaufen und wir konnten beim Rennen nur zuschauen.

In 2 Wochen wäre der nächste IDM Lauf in Assen, aber derzeit haben wir keinen Motor mehr…….

Danke an die Fotografen Marta Kopecká und Sascha Biele Pixxx für die Fotos.
Veröffentlicht unter Rennberichte

IDM am „Schleizer Dreieck“

Am Wochenende ging es in unser nächstes Rennen im Rahmen der IDM am Schleizer Dreieck.

Sascha_Biele_Pixxx_9H2A0781_2

Foto von Sascha Biele Pixxx

Die Anreise ging für uns dieses Mal etwas schneller und entspannter, wir konnten dankenswerter
Weise unseren Wohnwagen schon letzte Woche bei der Rückreise aus Oschersleben in Schleiz stehen lassen.

Freitags im freien Training lief das Motorrad dann sehr gut und wir konnten uns Runde um Runde
aufs Fahren und Fahrwerk konzentrieren.

So lief auch das 1. Quali zufriedenstellend. Um die Veränderung der Airbox zu hinterfragen wurde dann
die Airbox samt alter Verkleidung aus den letzten Jahren montiert um dies am Samstag beim Quali 2 zu testen.

Vorher gab es am Abend aber den von der IGG organisierten „Langen Tisch“, bei dem sich über 220 Personen aus
der Sidecarszene getroffen haben und bei ausgezeichneter Verpflegung viele Gespräche geführt wurden.
Hier ein Herzlicher Dank an die Organisatoren!!!

Im Quali 2 konnten wir (und auch Peter) dann feststellen, dass die neue Airbox gut funktioniert und in die richtige
Richtung gedacht worden ist. Es wurde kurzer Hand wieder auf das neue System zurück gebaut und so ging es dann
am Samstagabend zum ersten Rennen an den Start.

Sascha_Biele_Pixxx_JF6A7698_2

Foto von Sascha Biele Pixxx

Schon am Start mussten wir erkennen, dass wir kaum Motorleistung hatten und bogen als Letzter in die erste Kurve.
Öldruck und Wassertemperatur waren normal und so versuchten wir trotzdem im Rennen zu bleiben, so konnten wir
schlussendlich dieses auch mit Platz 6 (600er) beenden.

Zurück im Fahrerlager wurde der Fehler rasch gefunden und wir waren für Sonntag zum Hauptrennen guter Hoffnung.

Nach einem guten Start konnten wir uns in der ersten Kurve gegen die Konkurrenz durchsetzen und in der Folge so manch
lästiges 1000er Gespann überholen um freie Fahrt zu haben. Als Lohn dafür konnten wir am Rennende hinter
Tim Reeves und Mark Wilkes (P1), Bennie Streuer und Kevin Rousseau (P2) und Markus Schlosser und Marcel Fries (P3)
mit Platz 4 (600er) das Rennen beenden.

Somit können wir auf ein erfolgreiches Rennwochenende zurückblicken und freuen uns auf die nächste IDM Station in 2 Wochen in Most (CZ).

Einen großen Dank an alle Helfer und Sponsoren.

Ein besonderer Dank gilt der Fa. Übleis Sicherheitstechnik GmbH für unsere tolle, neue Teambekleidung https://www.übleis.at/

Danke an Sportfotographie Biele-Pixxx für die Fotos. https://www.biele-pixxx.de/
Euer SRT#11
Veröffentlicht unter Rennberichte

Endlich WM Punkte eingefahren!!!

Am Wochenende fuhren wir auf der Traditionsrennstrecke in Oschersleben die nächsten 2 WM Rennen.

Wie im letzten Bericht bereits mitgeteilt, hatten wir die Woche davor in Schleiz einen sehr positiven
Funktionstest unseres Fahrzeuges, aber auch unserer neuen Teamstruktur.

So hofften wir, dass es nun auch so weitergehen wird.

Bereits in den ersten Törns konnten wir annähernd die Qualizeit des letzten Jahres erreichen.
Doch dann wurde es sehr schwierig schneller zu werden.

Nach Auslesen der gesamten Daten wurde auch schnell klar, dass ein Teil auch auf die Linienwahl
und Bremspunkte zurückzuführen ist, vielleicht auch noch eine kleine Hemmschwelle
durch den Umbau der Schaltung und Bremse.

Im Sprintrennen wurden wir dann nach 11 Runden auf Platz 12 abgewunken.
Positiv ein sehr guter Start, ein problemlos laufendes Motorrad und endlich wieder WM Punkte.

Mit bei uns in der Box war das Team „Hannafin Racing“, betreut durch Steve Abbott (Weltmeister 2002),
der uns auch den einen oder anderen wertvollen Tipp gegeben hat. Auf diesem Weg ein großes Dankeschön!!!

So konnten wir wichtige Erkenntnisse umsetzen, die Elektronik perfekt anpassen
und für das Hauptrennen gut vorbereitet an den Start gehen.

Hier konnten wir bereits deutlich schneller fahren und Platz 9 erreichen.

Das gesamte Team hat das Wochenende als positive gesehen und wir gehen Top motiviert
nächstes Wochenende in Schleiz an den Start zum nächsten IDM Lauf.

Hier einen herzlichen Dank an das gesamte Team für den tollen Zusammenhalt,
der die Mannschaft wieder in ein „Super Team“ zusammen geführt hat!!!

Einen Großen Dank auch an unsere Sponsoren und Unterstützer für das Vertrauen und die Treue!

D A N K E ! ! !

Euer Sidecar Racing Team #11

Veröffentlicht unter Rennberichte

Als Gast bei der Int. Sidecar Trophy in Schleiz

In den letzten 2 Wochen wurde wirklich alles auf den Kopf gestellt.

Zuerst musste nach dem Crash in Zolder sehr viel gerichtet werden. Des Weiteren hat Uwe auf Wunsch von Peter die Schaltung und Bremse jeweils auf die andere Seite umgebaut.

Auch wurde das Team zusammengeschrumpft, wieder alleine im Zelt um auch hier Ruhe zu schaffen und auf die wesentlichen Dinge die Konzentration lenken zu können. Der bisherige Verlauf der heurigen Saison kann und sollte so nicht weiter gehen.

Am Freitag zum freien Training konnte Jens noch nicht da sein und so konnten wir hierfür Ondra Sedláček als Aushilfe begeistern. Das freie Training war für uns sehr wichtig um eben die erwähnte Umbauarbeiten zu Testen und eventuelle Feineinstellungen noch vornehmen zu können. Die ersten Runden waren dann schon etwas ungewohnt – musste ja nun der frühere Schaltfuß das Bremsen übernehmen und umgekehrt der Bremsfuß das Schalten. Aber nach ein paar Runden ging das dann schon sehr gut. Auf diesem Weg nochmals ein herzliches Dankeschön an Ondra!

Am Samstag zum Q1 ging es dann mit Jens auf die Strecke und wir konnten Runde für Runde unsere Zeit verbessern. Auch im Q2 lief es sehr gut und wir standen schlussendlich auf Startplatz 3 – mit einem Vorsatz – im Rennen auf P1 zu kommen.

Beim Rennen 1 am Sonntag gab es Regen und die Strecke war sehr nass und rutschig, davor wollten wir uns natürlich nicht abschrecken lassen. Hoch motiviert ging es dann am Start zur Sache und wir gingen als zweiter in die Erste Kurve. Das vor uns liegende Gespann schön in Schlagdistanz wurden die Reifen auf Betriebstemperatur gebracht um dann zum richtigen Zeitpunkt den Angriff zu starten. Die Bremsbalance fühlte sich hierfür auch sehr gut an. Doch dann ist plötzlich binnen weniger Minuten das Visier so stark beschlagen, dass die Strecke kaum noch zu erkennen war und wir sogar kurz von der Strecke abgekommen sind. An einen Angriff war nicht mehr zu denken und wir mussten auf 2. Platz liegend aufgeben.

Der Frust war natürlich entsprechend groß, auch wenn wir sagen konnten, dass am Gespann alles gut gelaufen wäre.

Das 2. Rennen wurde dann auf trockener Strecke gestartet und wir versuchten uns aus allen Startremplern raus zu halten. Mit sauberer Linie haben wir uns dann Platz um Platz nach vorne gekämpft und konnten am Ende den Gesamtsieg mit knapp 10 Sek. Vorsprung einfahren.

Im Team waren alle wirklich sehr froh über diesen positiven Abschluss des Wochenendes. So geht es nächste Woche nach Oschersleben zur WM und die Woche drauf wieder zurück nach Schleiz zur IDM.

Euer Sidecar Racing Team

Veröffentlicht unter Rennberichte

IDM Lauf in Zolder!

Ich finde kaum die richtigen Worte…..

… aber es ist wieder mal alles wie verteufelt gelaufen.

In den Trainings- und Qualiläufen teilweise starken Ölverlust, der zur vorzeitigen Beendigung führte und nur für Startplatz 20 reichte.

Im Rennen 1 waren wir relative schnell auf Platz 13 gesamt vor gefahren – dann der große Schreck – Bremse plötzlich kaum noch Wirkung (Überhitzung)

JF6A4587_1

Foto bei Sascha Biele-Pixxx

Alles klar war die Devise – im Rennen 2 wird es besser. Es ist uns ein sehr guter Start gelungen und wir waren wieder gut dabei.

JF6A9449_1

Foto bei Sascha Biele-Pixxx

In der Schikane dann ein Überschlag eines Kontrahenten. Bei der sofortigen Gelb- und anschließenden Rotphase fuhr uns ein anderes Gespann in das Seitenwagenrad.

JF6A9596_1

Foto bei Sascha Biele-Pixxx

Der Schaden ist so erheblich das nicht nur das Rennen vorbei war, sondern auch der WM Start am kommenden Wochenende am Pannonia – Ring ausfallen wird.

Wir werden Euch natürlich über die laufenden Reparaturarbeiten am Laufenden halten und hoffen ehest wieder dabei sein zu können.

Mit besten Grüßen
Euer Sidecar Racing Team #11

Veröffentlicht unter Rennberichte