Auftakt IDM Lausitzring

Wie bereits angekündigt starten wir heuer neben der WM auch fix in der IDM.
Am vergangenen Wochenende war es dann soweit und am Lausitzring ging
es in die erste Runde dieser Meisterschaft.

Saschsa_Biele_Pixxx_JF6A1715_1

Foto bei Saschsa Biele-Pixxx

Beim ersten freien Training waren wir mit unserer Leistung an und für sich nicht unzufrieden, dass erste Mal mit der 600er auf dieser Strecke und 7. schnellste Zeit.

Saschsa_Biele_Pixxx_JF6A2107_1

Foto bei Saschsa Biele-Pixxx

Beim Quali 1 haben wir versucht das Fahrwerk für diese doch sehr unebene Strecke zu optimieren.

Im Quali 2 hat sich das Visier des neuen Helms beschlagen, Dank HJC mit Benni und Peter, unser Helmsponsor, war direkt vor Ort und hat sofort einen Lösung gehabt und so war das Problem auch schon wieder gelöst.

Das Rennen 1 beendeten wir auf Platz 10 gesamt und P6 bei der 600er Klasse. Leider ist im letzten Drittel des Rennens bei Peter der Fuß eingeschlafen. Ein entsprechender Umbau steht an. Die schnelle Lösung auf der Rennstrecke fürs 2. Rennen am Sonntag funktioniert sehr gut.

Saschsa_Biele_Pixxx_JF6A9103_1

Foto bei Saschsa Biele-Pixxx

In Runde 6 dann das Aus durch klopfen von Beifahrer Jens – es spritzte Kühlwasser aus dem Gespann. Wahrscheinlich ein aufgewirbelter Stein hat ein Loch in den Kühler geschlagen.

Der nächste Einsatz wird mit unseren Clubkollegen des MRSC Gunskirchen das Bergrennen in Julbach (A) sein, dort wird Peter auch erstmals mit seiner VFR 400 bei den Solomotorrädern an den Start gehen.

Saschsa_Biele_Pixxx_JF6A1739_1

Foto bei Saschsa Biele-Pixxx

Ein herzliches Dankeschön an all unsere Helferlein!

Veröffentlicht unter Rennberichte

Le Mans – WM Auftakt zum Verzweifeln!

Nach einer 1250 km langen Anreise haben wir am Mittwoch Abend Le Mans in Frankreich erreicht.
Nach administrativer- und technischer Abnahme fand am späten Nachmittag das freie Training statt,
bei dem das Motorrad eigentlich ganz gut lief. Auch das Ölsystem, das uns in den vergangenen beiden
Jahren Motorschäden verursacht hatte, funktionierte zur vollen Zufriedenheit.

Doch dann kam der Freitag! Mittag das erste Qualy – nach drei Runden Wasserverlust.

Jens hat es rechtzeitig gesehen und so konnte gröberer Schaden verhindert werden.
Schnell zurück ins Fahrerlager und die Ursache behoben ging es ins 2. Qualy.
In der 2. Runde dann plötzlich keine Motorleistung mehr.
Noch immer positiv gestimmt sagten wir uns „wir haben ja eine gezeitete Runde im Qualy 1“
und sind zumindest für das Rennen qualifiziert.
Es wurde wieder alles kontrolliert, gerichtet und für das Rennen vorbereitet.
Am Samstag Mittag sollte es dann soweit sein und das Ziel war unter die Top 10 zu kommen.
Das Gespann lief in der Runde zur Startaufstellung gut. Dann die Aufwärmrunde und plötzlich wieder keine Motorleistung.
Zurück in die Box und die Entscheidung aus der Boxengasse zu starten und das Beste heraus zu holen.
Doch leider nach ein paar Metern das selbe Problem – KEINE LEISTUNG.
Die Enttäuschung war riesengroß. Das nächste Rennen soll im Rahmen der IDM in 4 Wochen stattfinden,
bis dahin gilt es den Fehler nachhaltig zu finden.
Weitere Infos folgen.
Euer SRT #11 Team
Veröffentlicht unter Rennberichte

1. Lauf der Int. Sidecar Trophy Brünn

Dieses Wochenende nahmen wir die Rennen im Rahmen der „Int. Sidecar Trophy“
in Brünn zum letzten Training vor dem WM Start in Le Mans war.
Marta_Kopecká_DSC_7499_1

© Marta Kopecká

Am Freitag nam der Beifahrer von Grabi (Peugeot) in unserem Gespann Platz und
wir fuhren trotz seiner mangelnden Streckenkenntnis sofort die selbe Zeit wie
letztes Jahr unsere schnellste Runde im Qualifying.
In der Nacht auf Samstag kam dann unser Beifahrer Jens nach
langen 800 km auch auf der Rennstrecke an.
Marta_Kopecká_DSC_7531_1

© Marta Kopecká

Das erste Qualifying endete bereits in der 3. Runde mit Motorschaden,
er spuckte das Kühlwasser wie wild aus. Unser Glück, wenigsten eine Runde war gezeitet.

So war umgehend der Motor zu wechseln, dann der nächste große Schreck!!!
Der Motor war neu revidiert, jedoch schepperte er so heftig, dass wir sofort wieder abstellten.
Noch auf der Rennstrecke stellten wir fest, es liegt an der Steuerkette. Also von vorne,
wieder Motor wechseln.
Marta_Kopecká_DSC_7709_1

© Marta Kopecká

Der 3. Motor hat dann das Rennen gehalten und wir konnten den bescheidenen 4. Rang einfahren.

Marta_Kopecká_DSC_7543_1

© Marta Kopecká

Heute Montag liefen die Telefone heiß um die beiden Motoren wieder ins Laufen zu bringen – in 2 Tagen geht es auf nach Le Mans.

Weitere Infos folgen.
Euer SRT #11 Team
Veröffentlicht unter Rennberichte

Carlos Trainingslager „Val de Vienne“

Letzte Woche haben wir die Möglichkeit des
„Carlos Trainingslager“ in Val de Vienne in Frankreich genutzt.

Nach anfänglichen Anpassungen der neuen Verkleidung,

des Fahrwerkes und anderer Kleinigkeiten galt es den Rost

aus den Beinen zu bekommen.

IMG_7684_1

Foto von Marie Schuster

Wir konnten uns Runde für Runde verbessern und

die Zeit bestens nutzen.

Am Donnerstag kam dann unser Ersatzbeifahrer Ondrj nachgereist.
Es wurde so gut wie möglich alles für seine Verhältnisse angepasst.
Die ersten Törns verliefen sehr vielversprechend.

Am Donnerstag Abend jedoch ein Schreckmoment,

Ondrj verfehlte in der Schikane den Griff
und fiel aus dem Boot. Er verletzte sich am Finger,
wir hoffen das Beste und wünschen ihm schnelle Genesung.

Im Großen und Ganzen fühlen wir uns gut vorbereitet für die Einsätze in der IDM und WM.

Der nächste Termin wird Brünn in der Int. Sidecar Trophy sein.
Veröffentlicht unter Rennberichte

Saison Start

Wie jedes Jahr ist es über die Wintermonate bei uns bezüglich der Berichte etwas ruhiger.

Ende Januar gab es unsere Saison Feier und wir wollen uns bei den zahlreichen Gästen

für ihr Kommen und den schönen Abend bedanken.

An dieser Stelle ein besonderer Dank an den MRSC Gunskirchen, für den wir wieder in

der WM und auch IDM starten dürfen, für die finanzielle Unterstützung.

Unsere Mechaniker haben am Gespann fleißig gearbeitet und einige Neuerungen vorgenommen.

Peter und Jens sind nicht untätig gewesen und haben an ihrer Kondition gearbeitet.

Nun geht‘s am kommenden Wochenende endlich wieder los. Das Team macht sich
aus allen Himmelsrichtungen auf den Weg nach Frankreich, Val de Vienne, ins
Carlos Trainingslager zum testen und trainieren.

Die Ergebnisse vom Prüfstand sprechen für sich und haben alle sehr überrascht,
mal abwarten was davon auf der Strecke zu sehen ist.

Peter wird auch einige Runden mit dem Beifahrer Ondřej Kopecký drehen.
Da aus beruflichen Gründen Jens an 2-3 WM Läufen nicht mit an den Start gehen kann.

Wir halten euch in den nächsten Tagen auf dem Laufenden.

Bis dahin Euer
Sidecar Racing Team #11

Veröffentlicht unter Rennberichte