Unser Kalender für 2019 ist da!

Wer möchte darf ihn gern kaufen – Stück 5€ zzgl. 5€ Versand. Ab 4 Stück entfallen die Versandkosten. Bei Interesse einfach E-Mail an sidecar.team@gmx.at senden.

Advertisements
Veröffentlicht unter Rennberichte

Sidecar WM Saisonfinale in Oschersleben

Voll motiviert und mit neuem Ölsystem traten wir die Reise nach Oschersleben an. Wie ihr wisst, gibt es bei uns ja sehr verschiedene Wege zum Ziel. Aus Attnang, aus Konz und aus Königswartha. Wer uns kennt weiß, dass wir trotzdem fast immer zeitgleich ankommen. Donnerstagnachmittag hieß es dann Box einräumen; Papier- und technische Abnahme; Abendbrot und ein kleines Bier. (An dieser Stelle direkt ein großes Dankeschön an Jana und Nicole für die Verpflegung am Wochenende)

Ein herzliches Dankeschön an die Gasthausbrauerei „Zum Alfons“ für die neuerliche großzügige Bierspende! http://www.zum-alfons.at/

Freitag standen ein freies Training und das erste Qualifying an. Also raus auf die Piste und das Beste geben. Beim freien Training fühlte sich das Motorrad eigentlich nicht schlecht an. Nach dem Auslesen der Daten konnten wir mit Freude feststellen: Das neue Ölsystem funktioniert!

Petzold_Marco_MG_4364_1

Foto bei Marco Petzoldt

Leider fühlte sich das Motorrad nach dem darauf folgendem Quali gar nicht mehr so gut an und wir mussten feststellen, dass das hintere Federbein defekt war. Michi Grabmüller half uns mit einem Ersatzdämpfer aus und unter Mithilfe von Markus Schlosser wurde dieser eingestellt.

Samstag standen gleich 3 Fahrten an. Morgens das zweite Quali, mittags ein Warm-up und am späten Nachmittag das Rennen. Mit dem geborgten Federbein ging es in Q2. Die Zeiten von Q1 konnten zwar um eine halbe Sekunde verbessert werden, trotzdem standen wir „nur“ auf P9. Mit diesem Ergebnis war keiner so richtig zufrieden.

Durch einen Tipp wurde das defekte Federbein zu Fritze Tuning gebracht. Dort stellte man fest, dass zu wenig Stickstoff im Ausgleichsbehälter war und füllte diesen wieder ordnungsgemäß. Also Test im Warm-up.

Das Motorrad lag wieder ordentlich auf der Strecke und wir waren zuversichtlich für das Rennen.

Petzold_Marco_MG_7269_1

Foto bei Marco Petzoldt

Das Rennen sollte äußerst spannend werden sowohl an der Spitze wie auch im Mittelfeld. An der Spitze duellierten sich Birchall / Birchall und Reeves / Wilkes. Im Mittelfeld Wyssen / Hofer und Grabmüller / Lavorel und wir duellierten uns mit dem Team Pärm. Leider kam für Tim Reeves das vorzeitige aus nach nur 6 Runden. Das Duell Wyssen und Grabmüller entschied Lukas Wyssen für sich und auch wir konnten bei unserem Zweikampf mit dem Team Pärm vorne bleiben.

Petzold_Marco_MG_7554_1

Foto bei Marco Petzold

Somit stand zum Ende des Rennens fest, die Birchall Brüder sind Weltmeister und wir landeten mit P7 im Rennen auf P8 in der WM Gesamtwertung.

Hölzig_Andreas_e2c12b52fc6_1

Foto von Andreas Hölzig

Das war ein erfolgreicher Saisonabschluss für uns alle.

Wir freuen uns jetzt schon auf packende Zweikämpfe in der Saison 2019 und auf tolle Wochenenden mit dem ganzen Team.

Petzold_Marco_MG_8309_1

Foto bei Marco Petzoldt

 

Bericht von Marie Schuster
Veröffentlicht unter Rennberichte

Zum WM-Lauf in Rijeka(Kroatien)

Donnerstag traten wir die Reise nach Kroatien an.
Bei bestem Wetter trafen wir am Donnerstag auf der Rennstrecke ein.

DSC_0086 (2)

Foto von Marie Schuster

Freitag Früh startete unser Tag mit dem ersten freien Training, welches für uns nach 10 Minuten mit einem Motorschaden endete. Das Wechseln des Motors und die Fehlersuche nahm so viel Zeit in Anspruch, dass wir am 2. freien Training nicht teilnehmen konnten. Mit neuem Motor starteten wir am Nachmittag in das 3. und letzte freie Training im Regen. Was wir mit super Zeiten auf P4 beendeten. Den Abend ließen wir bei einem gemütlichen Abendessen mit der in Kroatien standesgemäßen Fischplatte ausklingen.

9B6280CF-F8AB-457D-BC86-5F922E912BBD_2

Foto von Andreas Hölzig

Am Samstag standen dann 2 Qualifyings und das Sprintrennen an. Beide beendeten wir auf P11, obwohl wir unsere Zeiten im 2. Quali um mehr als 1 Sekunde verbessern konnten. Nachmittag im Sprintrennen konnten wir die Performance von Mensch und Maschine voll ausspielen. Nach dem Start waren wir am Mittelfeld dran und es gelang uns sogar Michael Grabmüller einmal zu überholen. Dieses Rennen konnten wir auf einem guten P8 beenden.

Die Euphorie war groß, doch nach dem Auslesen der Motordaten entschieden wir uns für einen erneuten Motorwechsel. Am Sonntag war alles für das Warm-UP und das erste Rennen gerichtet.

Danke an dieser Stelle an Hubert Eck und Martin Chloupek (der extra aus Österreich anreiste um uns den Ersatzmotor zu bringen). Die Beiden standen uns mit Rat und Tat zur Seite.

IMG_5127 (2)

Foto von Andreas Hölzig

Im Warm-UP sollte der Motor eingefahren werden, das gelang in den ersten 7 Minuten auch hervorragend, danach wurde Pace gemacht. Eine Zeit von 1:35,2min konnten alle kaum glauben und so wurde das Motorrad akribische für das 2. Rennen vorbereitet.

E8A9B2EC-1920-48E1-B597-D056AFE99F32 (2)

Foto von Andreas Hölzig

Im Hauptrennen war die Taktik sich direkt hinter Remse/Wechselberger zu setzen und das Team zum Ende des Rennens zu überholen. Mit viel Herz in der Hose wurde das auch in der letzten Runde auf Start/Ziel umgesetzt. Allerdings folgten ein Gangproblem in der Kurvenkombination nach Start/Ziel , dadurch konnte Janez Remse wieder vorbeiziehen und wir konnten ihn leider nicht mehr einholen. Wir beendeten das Rennen auf einen guten Platz 9 und waren trotzdem sehr zufrieden.

DSC_0077 (2)

Foto von Marie Schuster

Durch diesen Erfolg am Wochenende stehen wir nun auf Platz 7 in der WM Tabelle und hoffen diesen im letzten Lauf in Oschersleben auch verteidigen zu können.

Danke an das ganze Team für die Unterstützung an diesem Wochenende.

Bericht von Marie Schuster
Veröffentlicht unter Rennberichte

Kimeswenger/Lehnertz: Einen Schritt näher den Top-8

Herzlichen Dank an Helmut Ohner für den tollen SpeedWeek.com Bericht

Seitenwagen-WM

Von Helmut Ohner – 09.09.2018

48CF92B8-6EE1-4550-A864-FF538BE034A2_1

© Helmut Ohner

 

Zwei gute Resultate in Grobnik/Rijeka für Peter Kimeswenger und Jens Lehnertz

 

 

 

 

Mit den Rängen 8 und 9 bei den Rennen in Kroatien festigte der Österreicher Peter Kimeswenger mit seinem deutschen Beifahrer Jens Lehnertz den angepeilten Top-10-Platz in der Weltmeisterschaft.

Bitte weiter lesen unter

Adresse dieses Artikels:
http://www.speedweek.com/seitenwagen/news/132504/KimeswengerLehnertz-Einen-Schritt-naeher-den-Top-8.html
© SPEEDWEEK.COM

 

Veröffentlicht unter Rennberichte

Trainingswochenende in Schwanenstadt „Oldtimer GP“

Motiviert traten wir am Freitag die Reise zum Oldtimer Grand Prix nach Schwanenstadt an.
Für Peter war es quasi vor der Haustür, 5 km. Jens und Jana hatten 680 km vor sich und
Uwe und Fritze traten einen 500 km langen Weg an.

Andreas_Hölzig_36827136_n

Foto bei Andreas Hölzig

Leider war die Anreise aus Königswartha nicht ganz so wie geplant, da beim guten alten LT 100 km
vor dem Ziel die Bremsen versagten. Dank Alois kam Uwe Samstag früh trotzdem mit dem Gespann
in Schwanenstadt an. Fritze hingegen musste bis Samstagmittag auf den Abschlepper warten und
konnte somit beim 1. Trainingslauf im strömenden Regen nicht dabei sein. Trotzdem gingen wir
motiviert an den Start. Das Gespann lief perfekt und somit konnten wir das erste Training trotz
Anwesenheit von 3 Weltmeistern auf einem super 2 Platz beenden.

Peter_Böhm_BDAY3689 (2)

Foto bei Peter Böhm

Da die Wetterverhältnisse sich nicht verbesserten wechselten wir im 2. Trainingslauf auf den
Heavywet-Hinterreifen, welches uns auf Anhieb über 5 Sekunden schneller machte und erreichten
so wieder hinter Reeves P2,  Wir waren super happy.

Der Samstagabend war in Gesellschaft von Tim Reeves und Mark Wilkes relativ schnell vorbei.

Andreas_Hölzig_2088960_n

Foto bei Andreas Hölzig

Sonntag ging es für uns diesmal im Trockenen zum 1. Rennen. Bis zum Anfang der Überrundungen
konnten Peter und Jens direkt hinter Reeves / Wilkes und Streuer / Rousseau bleiben. Die Rundenzeiten
waren identisch. Peter wollte aus Sicherheitsgründen die Überrundungen langsamer angehen lassen,
doch plötzlich war da noch ein Strohballen im Weg, der das Aussehen des Kotflügels etwas veränderte.
Sonst gab es keine weiteren Schäden und wir beendeten das Rennen auf einem guten P3.

IMG_6160_1

Foto bei DN

Das zweite Rennen startete nach 15 Uhr, somit hatten wir genug Zeit das Motorrad wieder vorzubereiten.

Den 2. Lauf starteten wir in einer anderen Reihenfolge, da wir uns geeinigt haben Rolf Biland, als
Old Champion auf die Pole Position zu setzen. Also starteten wir von Position 4. Auf diesem Platz
beendeten wir das Rennen dann auch.

IMG_7243_1

Foto bei DN

Das Wochenende war ein super Training mit sehr gutem Ergebnis.

Die Heimreise bewältigten wir diesmal ohne Panne.

Am Donnerstag geht es für direkt weiter zum nächsten WM-Lauf nach Rijeka. Wir freuen uns darauf!!!!

 

Bericht geschrieben von Marie Schuster
Veröffentlicht unter Rennberichte