Jahresrückblick 2015 SB2015

Veröffentlicht am 3. Dezember 2015

Liebe Fans, Freunde, Sponsoren und Bewunderer unseres Sportes. Dieses Jahr war kein Leichtes. Es war geprägt von Problemen mit der Bremse und anderen technischen Gebrechen.

Hier ein kurzer Überblick unserer Saison.

 

Bergrennen Landshaag-St. Martin

Als Einstimmung auf die Saison 2015 nutzten Peter Kimeswenger und Markus Billich die Gelegenheit beim 36. Internationalen Bergrennen Landshaag – St. Martin anzutreten. Dieses Rennen fand im Rahmen der Bergeuropameisterschaft statt. In das erste Heimrennen des Jahres starteten wir hochmotiviert. An der Strecke verteilten sich mehr als 15.000 Zuschauer. Das erste Rennen absolvierte das Team souverän – Set-Up und Bremse machten keine Probleme mehr – Kimeswenger Peter und sein Beifahrer Markus Billich steuerten das Gespann um 10 Sekunden schneller als am Vortag ins Ziel. Im zweiten Rennen verbesserten sie sich erneut um 4 Sekunden, jedoch gelang es knapp nicht die schnellste Seitenwagenzeit zu toppen. Überschattet wurde das Rennen eines schrecklichen Unfalls eines Solostarters. Mit Rang 4 in der Klasse Seitenwagen startete man zuversichtlich in die neue Saison. Trotz Allem lag noch viel Arbeit an der Bremse vor uns.

 

Superbike*IDM Lausitzring, Klettwitz

Eine Woche später folgte dann der erste Lauf zur SUPERBIKE*IDM am Lausitzring. Ab Mittwoch war die Strecke für gezeitete Trainings geöffnet. Erneute Bremsprobleme erschwerten die Zeitenjagd erheblich. Auch der Tausch der kompletten Bremsanlage half nichts, trotz mehrmaliger Umbauarbeiten konnte kein  Fortschritt erzielt werden. Da das Problem an der Geometrie der Bremse lag, war es kaum möglich dieses Problem an der Strecke zu lösen. Im Qualifying konnte der 13. Platz herausgefahren werden. Nach dem sonntägigen Warm-up beschloss man aus Sicherheitsgründen nicht an den Start des Rennens zu gehen.

 

Superbike*IDM Hungaroring, Ungarn

Donnerstagabends reisten wir an und bauten unser Lager auf. Da unser F1-RSR-KTM Gespann nicht fertig wurde, starteten wir mit Vogl Herberts F2-Seitenwagen, an dieser Stelle nochmals ein recht herzliches Dankeschön. Am Freitag in der Früh stand das erste Zeittraining am Programm. Nach diesem Training machte sich ein Fehler in der Benzinzufuhr bemerkbar. Der Motor verlor nach einer Runde an Leistung. Das Mechanikerteam baute den Tank aus, reinigte diesen gründlich und alle Filter wurden erneuert.

Dieses Problem zog sich das ganze Wochenende durch, im Qualifying wurde der 14. Platz erzielt. Auch ein weiteres Säubern half nichts. Baumi, unser Motortechniker, machte auch eine Fehlermeldungauslesung per Laptop, dies ergab auch keine Erkenntnis.

Da sich das Problem nicht lösen ließ, startete man im Hauptrennen nicht. Daheim wurde der Fehler entdeckt, es war ein Sensor an der Nockenwelle, der sich, wenn der Motor warm wurde, löste.

 

Bergrennen Julbach

Dieses Jahr entschloss sich der MSC-Julbach, nach knapp 30 Jahren, wieder das spektakuläre Bergrennen zu veranstalten. Am Samstag standen die Trainings am Programm. Mit schwierigen Lichtschattenwechsel in den Waldpassagen war es schwer sich an die Strecke zu gewöhnen. Mit soliden Trainingsläufen schaffte man sich die Basis für das Rennen.

Ständig wechselnde Wetterbedingungen und leichter Regen machten die Reifenwahl beim Rennen am Sonntag zur Lotterie. Der dritte Platz in der Gesamtwertung zeigte dennoch eine positive Tendenz.

 

Internationale Sidecar-Trophy,  Red Bull Ring, Zeltweg

Im Zuge des 12. Rupert-Hollaus-Gedächtnisrennen am 8. und 9. August 2015 startete man bei der Internationalen Sidecar Trophy ins Heimrennen. Die Probleme mit der Bremse wurden gelöst.

Nach der langen Sommerpause hieß es am Samstagvormittag sich wieder auf das knapp 200 PS starke Arbeitsgerät einzuschießen. Mit jeder Trainingssession konnte eine Zeitenverbesserung erzielt werden. Für die Rennen am Samstag und Sonntag wurde der sechste Startplatz im international stark besetzten Fahrerfeld mit 18 Seitenwagen herausgefahren. Am Samstagabend hatten wir unser alljährliches Grillfest für Freunde, Sponsoren und Clubmitglieder des MRSC Gunskirchen. Gut gestärkt startete man in den Sonntag. In den beiden Rennen zeigte Peter Kimeswenger seine Klasse und legte beim Start den Grundstein für eine gute Platzierung. Im Sprintrennen konnte Platz 5 und im Hauptrennen Platz 4 erreicht werden.

 

Superbike*IDM Hockenheim

Zum Abschluss dieser Saison machte man sich nach Hockenheim auf dem Weg, um einen versöhnlichen Abschluss zu erzielen. Mit dem Ziel, Punkte mit Hause zu nehmen, war das Ziel klar definiert. Das erste Zeittraining war mit Gripproblemen gezeichnet, nach diesem Training wurde der Hinterreifen erneuert, dadurch war das Problem gelöst. Im Hauptrennen fuhr man auf Platz 15. Mit 4 Punkten erreichten wir unser Ziel.

 

Saisonabschlussfeier im Gasthof Enichlmayr, Ohlsdorf

Gemeinsam mit Team Vogl aus Gmunden riefen wir Fahrer, Beifahrer, Freunde, Familie, Teammitglieder und Sponsoren auf, sich im Gasthaus Enichlmayr in Ohlsdorf zu treffen, um die vergangene Saison Revue passieren zu lassen.

Bei dem gemütlichen Zusammensein wurden besondere sportliche Leistungen hervorgehoben und Dank an alle engagierten Mithelfer ausgesprochen, wobei Fotos und Filmmaterial aus der Saison für die passende Kulisse sorgten. Sponsoren wie KTM Braumandl, Hütthaler Metzgerei, Trachten Wichtelstube und Schärdinger Milchprodukt sowie diverse andere Firmen und Gönner, ermöglichten mit ihren Sachspenden die Durchführung einer Tombola.

 

Alle anwesenden Motorsportfreunde zeigten sich sehr gebefreudig und somit brachten die Tombola und ein Kuchenbuffet einen Erlös von 2.100,- Euro, der an das EB-Haus Salzburg zugunsten der „Schmetterlingskinder“ übergeben wird.

 

 

Schlusswort

Mit Höhen und auch Tiefen beenden wir die Saison 2015. Ab Mitte der Saison machten sich bei Peter Kimeswenger die Gedanken breit, sich ein anderes Gespann zu kaufen.  Dabei hat er immer wieder Kontakt mit Uwe Gürck, der seinen Seitenwagen verkaufen würde. Ende September wurde der Kauf konkreter und man einigte sich. Auch das Motorpaket wurde getauscht. Unser neues LCR-Gespann wird jetzt mit BMW-Power angefeuert. Durch diesen Kauf schöpfte auch das gesamte Team neue Motivation. Im April 2016 sollen die ersten Testläufe mit unserem neuen Gespann stattfinden.

 

Ein großes Danke gilt an unseren Helfern, Sponsoren, Gönnern und Freunde, ohne diese Leute wäre all dies nicht möglich gewesen.

Advertisements