Es kommt alles anders als man denkt

Es kommt alles anders als man denkt. Am vergangenen Wochenende ging es für uns ins Autodrom Most in Tschechien. Voller Vorfreude und mit hohen Erwartungen nach dem Nürburgring Wochenende bauten wir am Freitagmittag unsere Zelte auf und bereiteten uns für das erste freie Training am Abend vor. Um 17.40 ging es dann auf die Strecke. Da Peter die Strecke sehr gut kennt nutzten wir die Möglichkeit und fuhren als erstes Gespann aus der Boxengasse auf die Strecke raus.

Direkt von Anfang an konnten wir eine schnelle Runde nach der Anderen drehen und uns stetig verbessern. Durch das gute Zusammenspiel wussten wir schon nach den ersten Runden, dass wir hier sehr schnell sein können. Auf P1 liegend kam dann aber alles anders als wir erwartet hatten. Nach dem Matadorbogen gab es einen Riesenknall – Das Fahrzeug abgestellt konnten Peter und Kevin direkt das Ausmaß des Unglückes erkennen, kapitaler Motorschaden.

Aber so leicht wollten wir nicht aufgeben! Der Abend wurde genutzt den Motor zu wechseln. Am nächsten Morgen wurde noch das komplette Ölsystem umgebaut, da wir vermuteten, dass der Motorplatzer durch den Defekt des Wärmetauschers verursacht wurde. Hier ein großes Dankeschön an alle Teams die uns behilflich waren. Da wir zum ersten Qualy noch mit Umbauarbeiten beschäftigt waren, mussten wir uns dann im Zweiten qualifizieren. Das Problem hierbei war, dass der neue Motor noch nie gelaufen war und wir diesen erstmal einfahren mussten. Am Ende war es P5, womit wir, da wir keine einzige Runde Vollgas fuhren, zufrieden waren.

Doch die schlechten Nachrichten wollten nicht aufhören, beim Wechsel der Übersetzung stellte Mechaniker Uwe am Ritzel fest, dass es sehr schwergängig war. Nach Rücksprache mit unserem Motorenexperten Diego Romero machte er uns klar: „definitiv nicht starten“.
Schnell setzten sich alle aus dem Team zusammen und entschieden gemeinsam, dass es keinen Sinn macht und wir somit nicht Starten würden. Daher werden wir von dieser Veranstaltung auch kein Video erstellen. Jetzt heißt es für das Team alle Kräfte mobilisieren um zum Start der IDM in Assen fertig zu sein.

Hier auch ein ganz großes Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des Fan Club 100 – ohne Euch würde dies alles nicht gehen!!!!

Euer SRT #11

Dieser Beitrag wurde unter Rennberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.