Le Mans – WM Auftakt zum Verzweifeln!

Nach einer 1250 km langen Anreise haben wir am Mittwoch Abend Le Mans in Frankreich erreicht.
Nach administrativer- und technischer Abnahme fand am späten Nachmittag das freie Training statt,
bei dem das Motorrad eigentlich ganz gut lief. Auch das Ölsystem, das uns in den vergangenen beiden
Jahren Motorschäden verursacht hatte, funktionierte zur vollen Zufriedenheit.

Doch dann kam der Freitag! Mittag das erste Qualy – nach drei Runden Wasserverlust.

Jens hat es rechtzeitig gesehen und so konnte gröberer Schaden verhindert werden.
Schnell zurück ins Fahrerlager und die Ursache behoben ging es ins 2. Qualy.
In der 2. Runde dann plötzlich keine Motorleistung mehr.
Noch immer positiv gestimmt sagten wir uns „wir haben ja eine gezeitete Runde im Qualy 1“
und sind zumindest für das Rennen qualifiziert.
Es wurde wieder alles kontrolliert, gerichtet und für das Rennen vorbereitet.
Am Samstag Mittag sollte es dann soweit sein und das Ziel war unter die Top 10 zu kommen.
Das Gespann lief in der Runde zur Startaufstellung gut. Dann die Aufwärmrunde und plötzlich wieder keine Motorleistung.
Zurück in die Box und die Entscheidung aus der Boxengasse zu starten und das Beste heraus zu holen.
Doch leider nach ein paar Metern das selbe Problem – KEINE LEISTUNG.
Die Enttäuschung war riesengroß. Das nächste Rennen soll im Rahmen der IDM in 4 Wochen stattfinden,
bis dahin gilt es den Fehler nachhaltig zu finden.
Weitere Infos folgen.
Euer SRT #11 Team
Dieser Beitrag wurde unter Rennberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.